Sommersemester 22 Seminar – Rechtes Lesen

  1. Lesen bildet. Das ist keine Binsenweisheit, sondern in Zeiten digitaler Dauerbeschallung wichtiger denn je. Im rechten Milieu hingegen kann man eine gewisse Affinität zu Büchern nicht von der Hand weisen, doch nur allzu oft stehen Theoriebände von Spengler, Schmitt und Co. (nicht ganz zu Unrecht) im Mittelpunkt.
  2. Trotzdem scheint es, als wäre Harry Potter heute wirkmächtiger als Alain de Benoist – was nicht zuletzt an der opportunen Interpretierbarkeit der Reihe um den Jungzauberer aus Großbritannien liegen dürfte.
  3. Hier wollen und müssen wir ansetzen: Unterhaltungsmedien, Filme, Bücher, Serien, Musik und der sie umgebende Kosmos vermitteln uns und unseren geschätzten Mitbürgern nicht selten – mal mehr, mal weniger subtil – ein Weltbild und pflanzen uns bestimmte Denk- und Argumentationsweisen ein, effektiver als es ein Heidegger je könnte.
  4. Im ersten Schritt soll das Seminar daher durch eine Umkehrung des Effekts eine Nutzbarmachung der Popkultur möglich machen. Im zweiten Schritt sollen mithilfe der im Seminar erlernten Techniken verständlich werden, wie „Pop“ funktioniert und welche Wechselwirkungen zwischen den Polen „Ideologie“ und „Kunst“ existieren. Zuletzt soll das in der Formulierung eigener Forderungen gipfeln, die Rechte an ihre Kunst und ihren „Pop“ stellen müssen.

Inhalt des Seminars

  • Das Seminar umfasst 9 Einheiten.
  • Im Laufe des Seminars wird eine Reihe literarischer Werke behandelt. Für die gewinnbringende Teilnahme am Seminar ist es hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich, die Werke zumindest in Ausschnitten begleitend zu lesen.
  • Im Laufe des Kurses soll eine Methodik aufgestellt werden, die es erlaubt, rechte Denkmuster und Schemen in populärkulturellen Medien zu erkennen und einordnen zu können. Anhand verschiedener vorausgewählter (teils international bedeutsamer) Werke der Literatur soll aufgezeigt werden, wo sich Anknüpfungspunkte für rechtes Denken finden lassen.
  • Ein Abschlusstest ermöglicht die Überprüfung des Gelernten und den Ewerb von Kreditpunkten.

 

Für wen ist dieses Seminar geeignet?

  • Dieses Seminar richtet sich an absolute „Erstis“, also Teilnehmer, die über keine umfassende akademische Vorbildung verfügen.

  • Voraussetzung ist lediglich das Interesse an Büchern und die Offenheit, diese entgegen üblicher Lehrmeinungen und der Autorenintention „gegen den Strich“ zu lesen.

1
Lektionen und Dokumente – SE Volker Zierke: Rechtes Lesen