Sommersemester 22 Lesekreis – Guy Debord | Gesellschaft des Spektakels

  1. Debord und sein Buch haben seit Jahrzehnten einen Ruf wie Donnerhall. Die Linke, und speziell jener Teil der Linken, der sich für undogmatisch hält, beruft sich gerne auf ihn.
  2. Wir finden hier einen Schlüssel in das für uns  so verwirrende Denken und Vorgehen der Linken. Zugleich ist es eine gute Übung darin, über den Tellerrand zu gucken, und vielleicht auch etwas über Dreistigkeit und Entschlossenheit zu lernen, und wie man diese geistig heranbildet.
  3. Vom Lettrismus über den Situationismus bis zu dessen Spaltprodukten hat Debord diverse Leute  im Namen der Revolution zu den seltsamsten Sachen animiert, und das mit Absicht. Sein Buch “Die Gesellschaft des Spektakels” faßt sein Werk und seine Technik zusammen.

Inhalt des Seminars

  • Der Lesekreis umfasst 5 Einheiten. 
  • Die Lektüre umfasst Debords »Gesellschaft des Spektakels« in deutscher Sprache sowie einige frei verfügbare Internet-Quellen.
  • Im Rahmen des Lesekreises sollen die Teilnehmer einen Einblick in die Tradition des Situationismus, seine theoretischen Überlegungen und seine praktischen Handlungsanweisungen erhalten.
  • Ein Abschlusstest ermöglicht die Selbstüberprüfung..

 

Für wen ist dieses Seminar geeignet?

  • Der Lesekreis richtet sich an Leute, welche in ihrem rechten Denken gerne mal wieder über die Linie gehen wollen. Also an diejenigen, welche spüren oder wissen, daß Sinn und Bedeutung nicht von den Ruinen abhängen, durch die wir geistern. Sollte es uns gelingen, die Höhen Debords zu gewinnen, haben wir definitiv etwas zu erzählen.

Bereich für Studenten

1
Lektionen und Dokumente – LK Debord: Gesellschaft des Spektakels